Unterrichtstopp an staatlichen Schulen

Seit einer Woche hat an den staatlichen Schulen in Ghana kein Unterricht mehr stattgefunden.

Für die Schüler ist der Streik ein großes Problem, da schon in 1½ Wochen die Examen des zweiten Trimesters beginnen werden. „So sind wir jetzt mit der Vorbereitung auf die Examen hinterher. Für die Meisten von uns wird sich das negativ auf unsere Leistung in den Examen auswirken..“, meinte ein JHS Schüler im Fernsehen.

15.03.13

PRESS CONFERENCE BY THE TEACHER UNIONS IN THE GHANA EDUCATION SERVICE (GNAT/NAGRAT) ON UNADDRESSED CONCERNS OF TEACHERS HELD AT THE TEACHERS HALL ACCRA ON FRIDAY, 15TH MARCH 2013.

Ladies and Gentlemen from the Media, it would be recalled that in January, 2013, teachers’ concerns came to the fore and attracted a lot of discussion in the media.

These concerns included but not limited to;

       Diese Sorgen/Anliegen beinhalteten unter anderem:

  1. Non-negotiation of new proposals of the Collective Agreement for the teaching employees of the Ghana Education Service (GES)Keine „Verhandlungen“ von neuen Vorschlägen für den Tarifvertrag der unterrichtenden Angestellten des Ghana Education Service (GES)
  2. Freeze on annual increments for the staff of GES since 2010Stopp der jährlichen Gehaltserhöhungen für die Mitarbeiter des GES (Ghana Education Service) seit 2010.
  3. 3.Non-payment of Vehicle Maintenance Allowance for 2012 to date to GES staff who qualifyVersäumte Bezahlung der Fahrzeugpflege-Zuschüsse an die Mitglieder des GES, die dafür die nötigen Voraussetzungen erfüllen, für das Jahr 2012 bis heute.
  4. 4.Delays in resolving outstanding issues related to promotionsVerspätungen bei der Bearbeitung ausstehender Angelegenheiten in Bezug auf Beförderungen.

Ladies and Gentlemen, it took the intervention of His Excellency, the President through the Chief of Staff and the National Labour Commission (NLC) to avert an industrial action in the education, non-tertiary sector at the time.

It is regrettable to note, however, that despite the intervention of these important stakeholders, the said concerns have still not been addressed… The agreement was that the working group would use 6 weeks to resolve the concerns. Meanwhile the concerns linger on and the six weeks have elapsed…

…From all indications, it is clear to the leadership that solutions to our concerns are not in sight and the pent-up feelings of our members are assuming alarming proportions…

…Ladies and Gentlemen, to show our displeasure for the inertia of the relevant authorities in solving the concerns of teachers in pre-tertiary educational institutions in the public service, whose mandate we carry, we as leaders, are unable to restrain our members who have already resolved not to teach, invigilate, supervise and not to work with effect from Monday, 18th March, 2013.

May God Bless Ghana

Thank you for Coming

Mr. Samuel Doe Alobuia Mr. Christian Addai -Poku

Ag. National President, GNAT National President, NAGRAT

Seit Dienstag (26.03.13) findet offiziell wieder Unterricht statt, denn, so sagte man mir, sei der Streik jetzt „pausiert“, weil eben in Kürze wichtige Examen anstehen. Nach den Examen soll der Streik jedoch fortgesetzt werden.

Werbeanzeigen

Das ghanaische Schulsystem

Es gibt in Ghana den Kindergarten (Caging), die Primary school (BS für Basic school), die Junior Highschool und die Senior Highschool.Für Ghanaer ist die Grundschule und und die Junior Highschool (JHS) kostenlos. Ab der SHS kostet die Schule.

Mit 4 Jahren werden die Kinder zum Caging geschickt – Caging, das klingt schlimm, ist aber anscheinend nur eine Abkürzung für Kindergarten.
Trotzdem ist das Caging nicht mit einem deutschen Kindergarten zu vergleichen. Die Kinder sitzen in einem Klassenzimmer, lernen Buchstaben und müssen wieder und wieder bestimmte Kindergedichte aufsagen wie zum Beispiel:

A Lion
A Lion has a tail.
It has a big head
and a very small waist
and a very small waist.

Zum Caging geht man im Optimalfall 2 Jahre, bis man 6 Jahre alt ist. Danach geht man in die Grundschule. Diese dauert 6 Jahre, Der Musterschüler beendet also die Primary School mit 12 Jahren.
Danach geht’s weiter zur JHS, der Junior Highschool. Diese dauert 3 Jahre. Nach der JHS kommt die SHS, die Senior Highschool (3 Jahre). Man kann also rein theoretisch mit 17 – 18 Jahren seinen Highschoolabschluss machen, was allerdings weniger häufig vorkommt.
Nach der Highschool kann man dann die Universität besuchen, was allerdings viele Studiengebühren kostet.

Viele Kinder fangen spät an zur Schule zu gehen, oder wechseln von einer Dorfschule an eine städtische Schule. Zwischen Dorf- und städtischen Schulen gibt es oft Unterschiede bezüglich der Leistungsanforderungen und wenn die Kinder den Einschulungstest nicht bestehen, werden sie in eine niedrigere Klasse geschickt. Das führt zu einem großen Altersunterschied in den Klassen. Ab der Senior Highschool ist ein weiteres Problem, dass die Eltern der Kinder teilweise nicht genug Geld haben, um ihre Kinder zur Schule zu schicken. Es kommt also häufig vor, dass ein Schulkind nicht mehr zur Schule gehen kann, weil das Geld nicht ausreicht. Sobald wieder genug Geld zur Verfügung steht, kann das Kind dann auch wieder die Schule besuchen. Außerdem müssen in Ghana etwas mehr Schüler die Klassen wiederholen, was wiederum den Altersunterschied erhöht.

In einer staatlichen ghanaischen Schule gibt es keine mündlichen Noten. Dafür werden jede Stunde benotete „Excercises“ oder benotete Hausaufgaben gegeben.Das Schulsystem arbeitet also viel mehr mit Notendruck als das deutsche.
So etwas wie Gruppenarbeit gibt es in Ghana wenig bis gar nicht. Der Unterricht beschränkt sich meistens auf Frontalunterricht, mit passiven und wenig eingebundenen Schülern.
Jeder Lehrer hat immer – egal wo er sich gerade in der Schule befindet – einen Stock dabei. Wenn ein Kind nicht hört, nicht aufpasst oder etwas verbotenes tut, kommt der Stock zum Einsatz.

Auffällig und für mich höchst befremdlich ist dabei, dass es für die Kinder zwar schlimm ist wenn sie selbst geschlagen werden, wird aber ein anderes Kind aus der Klasse geschlagen, dann freuen sich alle anderen. Es kommt auch nicht selten vor, dass Kinder in der Stunde zu mir kommen und mir sagen „Sir, this boy is talking/fooling! Kane him!“.

Am kommenden Freitag wird es in Ghana Wahlen geben. Dabei hat eine der zwei führenden Parteien das Wahlversprechen „Free education“ abgegeben bei dem auch die SHS gebührenfrei werden soll. Ob das im Moment in Ghana möglich ist und/oder ob das Wahlversprechen eingehalten und erfüllt werden wird, muss die Zukunft zeigen.

Es kommen bald wieder Bilder!